Update: 20. Mai 2022

Tierschutzprojekte in der Ukraine

Seit vielen Jahren ist Sandy Groteloh in der Ukraine im Tierschutz aktiv. Ihre selbstlose und sehr gute Arbeit beim Hilfeleisten, Sammeln von Spenden sowie ihre regelmäßige Präsenz vor Ort ist bemerkenswert. Wir arbeiten seit 2018 mit höchstem Vertrauen zusammen.

 

Hier finden Sie einen Bericht zur Arbeitsweise und zu den drei betreuten Projekten von Sandy Groteloh von April 2020.


++ Aktuell ++ Krieg in der Ukraine - Die Lage vor Ort.

Die aktuelle Situation der von Sandy betreuten Tierheime 

In Kherson leben in zwei nahegelegenen Standorten insgesamt aktuell ca. 800, vor dem Krieg ca. 1.000 Tiere. Einige Tiere konnten evakuiert werden.

Im neuerdings russisch besetzen Gebiet unmittelbar vor der Krim ist fast alles zerstört, die tägliche Futterbeschaffung ein Drama. 

Viele Tiere sind aufgrund der schlimmen Kämpfe traumatisiert. Wir können momentan meist nur Spendengelder senden, mit denen unter schwierigsten Bedingungen versucht wird, den Tieren Futter zu beschaffen.


In Kooperation mit dem lokalen Verein UAnimals konnten inzwischen etwa 10 Tonnen Futter nach Kherson verbracht werden. Das ist unter diesen Kriegsbedingungen eine Wahnsinnsleistung. Sogar ein wenig medizinische Versorgung wurde möglich. (Stand 20.05.2022)

Sandy versucht mit aller Kraft für die noch etwa 800 Tiere im russisch besetzten Gebiet in Kherson im Westen der Ukraine ein Grundstück zu erwerben, um dorthin alle Tiere zu evakuieren. 

Das Tierheim in Chuguev beherbergt ca. 100 Katzen und 40 Hunde und versorgt auch die im Umfeld bis hin nach Kharkov, in der Nähe von Charkiw, in 12 privaten kleinen Tierheimen aufgenommenen weiterem ca. 80 Hunde und viele Katzen. Wir hoffen immer noch, wenigstens ein Teil der Tiere evakuieren zu können. Die Chancen stehen leider schlecht. Die Situation im umkämpften Gebiet ist unklar. Auch diese Tiere werden mit Geldspenden von uns unterstützt und eine Tierschützerin vor Ort versorgt zusätzlich sogar noch streunernde Straßentiere.

Der Mut der Frauen in den Kriegsgebieten ist bewundernswert. Wir sind sehr froh, Dank der Spenden wenigstens Geld versenden zu können. 

++ 13.04.2022 +++ Update +++ (aus Sicherheitsgründen durfte das vorher nicht veröffentlicht werden)

Alle Tierschützerinnen aus Chuguev mit ihren Familien,  soweit möglich, und alle ihre Tieren sind in Deutschland angekommen. Die Ausreise über Polen war teilweise sehr schwierig, aber endlich sind alle in Sicherheit.  Einige Hunde suchen ein Zuhause. Link

Das dritte Tierheim ist in der Nähe der rumänischen Grenze in Ismajil und momentan noch außerhalb des Kriegsgeschehens. Dort leben etwa 130 Katzen und 30 Hunde, die ebenfalls von uns finanziell unterstützt werden. Inzwischen kann Ismajil auch mit Sachspenden, vor allem mit Futter versorgt werden.

Dort gibt es eine Tierärztin, die Katzen rettet, kastriert und dann in Familien vermittelt. Auf den Bildern unten erkennen manche vielleicht ihre Spenden wieder. 


Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir ein riesiges Dankeschön für die großartige finanzielle  Unterstützung und die wertvollen Sachspenden. Nur mit diesen Spenden war und ist es möglich, den Tieren und auch den Menschen in der Ukraine zu helfen.  D A N K E 


Sandy ist täglich, beinahe stündlich mit den Tierschützerinnen vor Ort in Kontakt. Sobald sie  mehrere Stunden keine Lebenszeichen von den Frauen hört, wachsen ihre Befürchtungen mit der Dauer des Wartens ins Unermessliche. Und sie macht das Unmögliche möglich, hilft ohne Pause Menschen und Tieren. Wir danken ihr unendlich für ihr Engagement.

Tierheim Kherson (03/(2022)

Krieg am Tierheim

Futter ist angekommen 


Unterstützung von UAnimals (akt. 20.05.22)

Unterstützung von UAnimals (akt. 20.05.22)


Kharkov/ Chuguev (03/2022)

Spenden für Kharkov und Chuguev 

Krieg in Kharkov hinterlässt Trümmer und Leid.

Freiwilliger Alexander mit gerettetem Hund


Futter von uns

Futter für Tierschützerin Olga

Danke von Tierschützerin Julia


Hunde und Katzen aus Tierarzt Praxis bei Tierärztin zu Hause -Futter von uns 

Privat aufgenommene Tiere aus Chuguev

 

Verteilung von Futter an private Personen, die Tiere aufnehmen


Ismajil (05/2022)


Auszüge aus Facebook Posts - Chronologie des Geschehens

09.04.2022

UPDATE : HABEN EIN WUNDERBARES ANGEBOT BEKOMMEN

DRINGEND HILFE BENÖTIGT

Eine Tierschützerin aus dem völlig bombardierten Chuguev sucht dringend für ihre Tiere und Familie von 5 Personen, 78 jährige Frau , 76 jähriger Mann , 59 jährige Frau wie zwei 49 jährige Frauen , einen Hund und 16 Katzen eine sichere Unterkunft egal in welchem Land.

Wer kann bei der Evakuierung helfen ?  SIE SUCHEN EIN VORÜBERGEHENDES ZUHAUSE ALLE ZUSAMMEN, EINIGE IHRER TIERE WURDEN SCHON EVAKUIERT.

08.04.2022

CHUGUEV IM AUSNAHMEZUSTAND

Wir arbeiten unermüdlich, retten Menschen und Tiere. Evakuierungen haben schon vor zwei Wochen begonnen aber nun muss der große Rest, ganz schnell gehen , denn unsere Tierschützer und ihre Tiere wie auch Freunde in Chuguev sind in so Großer GEFAHR. Sie werden dauerhaft bombardiert

Wir organisieren zusammen mit zwei weiteren wunderbaren Teams und anderen Tierschutz Freunden die Evakuierung mehrerer Menschen und Tieren .

Dank wunderbarer Menschen die uns unermüdlich helfen und unterstützen haben wir morgen , übermorgen wieder einmal die Möglichkeit an der Grenze zu sein um Tierschützer und Familie wie ihre …….. rausholen zu können.

Wir hoffen und beten das die Evakuierung für alle gut vor allem unbeschadet ausgeht

Wer helfen möchte wir wären allen unglaublich dankbar

19.3.2022

UPDATE ZU ALL EUREN SPENDEN ÜBER UNS IN DER UKRAINE

Bitte entschuldigt das ich nicht jeden Tag einen Beitrag schreibe aber die Zeit ist in dieser schwierigen Situation ist sehr eng bemessen.

Wir arbeiten jeden Tag rund um die Uhr, ohne Pausen. Hunderte Telefonate um Transportmöglichkeiten innerhalb wie außerhalb der Ukraine zu organisieren, um Menschen und Tiere in der Ukraine versorgen zu können. Sortieren der Sachspenden das alles gut organisiert und verpackt ist, um dann möglichst schnell in die Kriegsgebiete gefahren und verteilt werden kann.

Wir haben regelmäßigen Kontakt mit den Tierschützern, um sie vor Ort versorgen zu können.
Bisher konnten wir DANK EURER UNTERSTÜTZUNG 13.190 Euro in die Ukraine senden.

Mehrere Transporte mit Sachspenden sind dann sofort weiter in die Kriegsgebiete gefahren, um Eure Spenden vernünftig zu verteilen. So etwas muss natürlich vernünftig organisiert werden, da wir aber seit mehr als 5 Jahren diese Hilfen koordinieren und wie organisieren, haben wir eine sehr gute und zu 100% vertrauensvolle Infrastruktur aufgebaut.

Bitte achtet darauf, Euch guten Organisationen anzuschließen und nicht wahllos an die Grenze zu fahren und Eure Spenden dort massenhaft an der Grenze abzustellen. Viele freiwillige Helfer verlieren dort den Überblick und benötigen mehr Zeit an der Sortierung der Sachspenden auch wurden viele Sachspenden abgeliefert die wirklich Menschen wie Tier unwürdig waren. Wir waren teilweise sehr erschrocken, was Menschen doch als Sachspenden abgeben.

Ich kenne das zu gut aus den Jahren davor und habe gehofft, dass es in dieser Situation des Krieges ernster genommen wird.

Unsere Tierschützer sowie viele freiwillige Helfer setzen ihr Leben täglich aufs Spiel, um die Menschen und Tiere in den Kriegsgebieten zu versorgen, sie sind wahre Heldinnen und Helden. Sie haben inländische Ressourcen verteilt wie Eure Sachspenden an hilfsbedürftige Menschen und ihre Tieren.

Wir haben für viele Familien, oft traumatisiert, mit oder ohne Tieren Unterkünfte in Deutschland organisiert. Kinder die alleine gereist sind, haben wir auf einem sicheren Weg nach Deutschland geholt, da nun viele wirklich böse Menschen aus dem Elend noch mehr Elend schüren. Kinder und Frauen sind verschwunden, da nun seit einiger Zeit Menschenhändler sich unter die ehrlichen Helfer mischen und den Menschen aus der Ukraine das Gefühl von Sicherheit geben, um sie dann zu entführen. BITTE PASST ALSO AUF, WENN ES FRAGEN DAZU GIBT ODER IHR JEMANDEN HABT, DEM IHR HELFEN WOLLT NACH DEUTSCHLAND ZU KOMMEN, meldet Euch gerne, wir geben alles um den Menschen und ihren Tieren sicher zu helfen.

Wie viele Tränen sind in den letzten Wochen gelaufen, oft fühlt man sich wie kurz vor der Ohnmacht aber aufgeben ist keine Option nur hoffen und beten, dass dieser KRIEG ENDLICH EIN ENDE FINDET

Auch noch wichtig zur Information viele Eurer Sachspenden werden direkt an der Grenze für die Flüchtlinge/ Mütter mit Kindern verteilt da diese meist sogar nur in Pantoffeln kommen. Danke allen freiwilligen Helfern für ihre unermüdliche Arbeit vor Ort.

WER VON EUCH WOHNRAUM ZUR VERFÜGUNG HAT ODER AUCH EINER FAMILIE MIT ODER OHNE TIER EINE UNTERKUNFT ZUR VERFÜGUNG STELLEN KANN, MELDET EUCH GERNE. WIR SIND FÜR JEDE HILFE DANKBAR

Danke allen für EURE WUNDERBARE UNTERSTÜTZUNG und EUER VERTRAUEN.

8.3.2022

Julia, eine wunderbare Tierschützerin Nähe Kharkov/ Chuguev hat heute zwei verlasse Seelen gerettet. Einer der Hunde, ein kleiner Bub an der Kette mit extrem aufgeblähten Bauch (Verstopfung) ist nun bei einer ihrer Freundinnen und einen Schäferhund hat sie mit zu sich genommen.

Danke Julia für Deinen / Euren unermüdlichen Einsatz.

Dass Euch allen die Kraft ausgeht ist mehr als verständlich in dieser furchtbaren Situation.

Liebe Julia, wir sind für Euch da und versuchen zu helfen, wie es uns möglich ist.

Ihr seid unsere Heldinnen und Helden.

 

7.3.2022

TAG 12

Viele Tiere und Menschen der Ukraine können nicht evakuiert werden. Sie sitzen fest oder möchten ihr Land nicht verlassen, um vor Ort zu helfen. Gerade die Tiere aus den Tierheimen, ebenso wie viele Menschen im Inland, haben kaum Möglichkeiten, auf sicherem Weg zu fliehen. Viele von ihnen leiden großen Hunger. Ältere sowie Menschen mit eigenen sowie weiteren geretteten Tieren, gelangen nicht zu Versorgungsstützpunkten. Diese Menschen müssen wir dringend unterstützen. Tiere, die ihr Zuhause verloren haben, müssen eingesammelt werden und zu Menschen, die ihre Hilfe angeboten haben, so auch zu privaten Tierheimen, gebracht werden.

 

Gerade in den Kriegsballungsgebieten ist des Leid sehr groß, nicht nur, dass die Angst, jede Sekunde bombardiert oder beschossen zu werden, hoch ist, kommt nun auch die Angst vor dem Verhungern dazu. Wunderbare Menschen, freiwillige Helfer, wie auch das Militär, organisieren nun Versorgungsnetzwerke.

Nur die wahren Heldinnen und Helden nehmen dafür kein Geld und machen dies alles ehrenamtlich. Bitte achtet darauf, denn momentan gibt es auch viele Menschen, die sich an dem Leid der Menschen und Tiere in der Ukraine bereichern.

Die Tierheime kaufen jeden Tag Futter - in Läden oder bei den Bauern - überall, wo es noch etwas zu kaufen gibt. Die Tierschützer müssen sehr streng das Futter einteilen, denn keiner weiß, wie lange es noch reicht, denn bisher ist noch kein Ende vom Krieg in Sicht.

 

6.3.2022

Bisher konnten 7.290 Euro DANK EURER UNTERSTÜTZUNG in die Ukraine gesendet werden. (Anmerkung: in dieser Summe sind auch private Spenden für die humanitäre Hilfe enthalten, die nicht über unseren Verein erfolgten.)

Damit wurde Futter für die Tiere in den Tierheimen gekauft und Lebensmittel für Menschen sowie Futter und Lebensmittel für die Menschen, die sich nun um Tiere kümmern, die verlassen oder die von der Straße gerettet wurden. Futter wie Lebensmittel im Inland zu organisieren, ist und wird immer schwieriger, da es keine Reserven mehr gibt, aber die Tierschützer und viele wunderbare Menschen geben alles, auch den Menschen vor Ort in der UKRAINE EIN RIESEN DANKESCHÖN, FÜR IHREN UNERMÜDLICHEN EINSATZ TROTZ DER IMMENSEN GEFAHR DER SIE SICH TÄGLICH AUSSETZEN .

AUS TIEFSTEN HERZEN DANKE AN VIELE DEUTSCHE , SCHWEIZER, ÖSTERREICHISCHE PRIVATPERSONEN, ORGANISATIONEN, VEREINE !!! IHR SEID WUNDERBAR.

Im Moment beginnen die Tierschützer aus Chuguev mit der Planung des ersten Transportes, um erste Tiere zu evakuieren und Hilfsgüter nach Kharkov/ Chuguev zu bringen. Drückt alle die Daumen, dass die Fahrt gelingt und niemand verletzt wird. Denn auch, wenn es ein Abkommen gibt oder eine halbwegs sichere Strecke, bedeutet dieses meist gar nichts und wird nicht eingehalten, zu oft habe ich das vorher erlebt, das sie trotzdem beschossen werden.

Kharkov ist schwerst vom Krieg betroffen, schlimm zerbombt, ich bin immer noch schockiert und zutiefst traurig. Ich erkenne diese wunderschöne Stadt nicht wieder. Die Stadt Chuguev ist auch weiterhin unsicher. Überall fehlt es an Lebensmitteln und medizinischer Versorgung. Es gibt zurückgelassene Tiere, um die sich die Tierschützer und Freiwillige nun auch versuchen zu kümmern.

 

Kherson ist von den Russen eingenommen. Auch dort gibt es kaum noch Lebensmittel wie Futter für die Tiere, trotzdem versuchen die Menschen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um zu helfen.

Einige der Tierschützer mussten ihre Kinder evakuieren und haben Sorge für deren Reise.

DANKE ALLEN TIERSCHÜTZERN, FREUNDEN, MIT DENEN DER AUSTAUSCH WIE DIE ORGANISATION UND ZUSAMMENARBEIT HAND IN HAND LÄUFT